Home » Touristik » Tretbecken

Wassertreten ist gesund und macht Spaß

 

Bruchhausen hat aufgrund seiner Geschichte als Kurort auch heute noch einen ganz besonderen Schatz: Das Wassertretbecken direkt am Radweg R2 Richtung Erkeln. Es wurde 1976 gebaut als die Wassertherapie nach Sebastian Kneipp vielen Kurgästen und Einheimischen als einfache Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge schon bestens vertraut war. Dass hier immer viel los war zeigen die vier Ruhebänke auf dem Gelände und die besondere Größe des Beckens. Das Wasser ist auch im Hochsommer sehr kalt, da der Zulauf direkt aus dem nahe gelegenen Quellgebiet des Silberbaches kommt. Trotzdem ist es bis heute bei Kindern auch als kleines Spaßbad beliebt und Bruchhäuser erzählen immer wieder Geschichten, dass sie als Kinder dort um die Wette geschwommen und sogar getaucht sind.

Den Sommer über trifft man regelmäßig Einheimische, die eine Runde durchs Becken im Storchengang gehen oder einen Knieguss machen. Ganz nebenbei wird das Tretbecken so auch zum Treffpunkt für einen netten Plausch. Immer wieder lernt man auch Radfahrer kennen, die das Tretbecken als willkommene Erfrischung und Ruhepause im Grünen schätzen. Die Anziehungskraft strahlt deutlich über Bruchhausen in die umliegenden Ortschaften hinaus.

Das Tretbecken wird von der Stadt Höxter instand gehalten. Ehrenamtliche Helfer aus Bruchhausen sorgen seit Jahren für den laufenden Betrieb, vor allem für die regelmäßige Reinigung und Pflege der Anlage. Gewöhnlich läuft die Saison des Tretbeckens von Mai bis in den Herbst – schauen Sie einfach mal vorbei und genießen Sie die Erfrischung und Stärkung Ihrer Gesundheit!